Der Sprachbaum

Der Sprachbaum (nach Wendlandt 1992)

Voraussetzungen für eine normale Sprachentwicklung

 

Die Sprache ("Krone" des Baumes) mit den Bereichen Wortschatz, Artikulation und Grammatik kann sich nur dann entwickeln, wenn die grundlegenden Fähigkeiten ("Wurzeln") angemessen ausgebildet und Sprachverständnis und Motivation zum Sprechen ("Stamm") vorhanden sind. Der "Erdbereich" der Wurzeln bedeutet Lebensumwelt, Gesellschaft, Kultur. Der Baum kann nur dann gedeihen, wenn genügend "Sonne" (Wärme, Liebe, Akzeptanz), lebensnotwendiges "Wasser" (Kommunikation) sowie "Nährstoffe" (Sprachanregung) zur Verfügung stehen. Zum sprachfördernden Verhalten der Eltern/Bezugspersonen zählen:

- Blickkontakt

- nicht (nur) nachsprechen lassen

- zuhören

- aussprechen lassen

- Sprachanregung geben, gutes Sprachvorbild sein

 

Die "Wurzeln" symbolisieren zugrunde liegende Entwicklungsprozesse, die das Kind durchlaufen muss, um Sprache zu erwerben und anwenden zu können.

 

Quelle: Phoniatrie und Pädaudiologie (Friedrich / Bigenzahn / Zorowka)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Logopädische Praxis Sprechhexe ~ Altmarkt 29 ~ 01877 Bischofswerda ~ 03594 / 7855029